Telepathie – Die Entwicklung menschlicher Offenheit

9783940185044-375-0.jpg

Telepathie - Die Entwicklung menschlicher Offenheit


Telepathie … Das bedeutet Nähe, Intimität, echtes Miteinander und Verstehen. Präkognition … das heißt im Einklang mit dem eigenen Universum sein, sich auf das einstimmen können, was man für sich selbst als Geschick erwählt. Vor den Augen der Leser entwickeln Gitta Peyn und Ralf Löffler ein sachliches und plausibles Modell zur praktischen und erfolgreichen Handhabung von Telepathie und Präkognition. Sie zeigen, wie diese beiden, Vielen eher surreal anmutenden, Fähigkeiten mittels Konzepten moderner philosophischer und psychologischer Theorien tatsächlich beginnen, die Grenze von Traum und Realität zu überschreiten. Ihr Grundlagenmodell ermöglicht phänomenologische Erfassung, Abgrenzung und Erlernen von Telepathie und Präkognition. Viele praktische Übungen ergänzen den theoretischen Teil. Mit ihnen können jene, die über telepathische oder prägkognitive Fähigkeiten verfügen, sie ausbauen und erweitern. Und jene, die sich fragen, ob sie selbst Telepathie und Präkognition wohl auch erlernen können, erhalten einen klaren Weg, um so einfach und schnell wie möglich die Antwort auf ihre Frage zu finden. Interessierten Psychologen bietet das Buch zusätzlich konkrete Ansätze, um eine klare Abgrenzung von Telepathie und Präkognition zu seelischen Störungen vornehmen zu können, und zahlreiche Anregungen, um Patienten, die unter Komplexitätsüberschüttung durch paranormale Impulse leiden, zu helfen, eine eindeutige Richtung zu finden, damit sie lernen, die Komplexität langsam aber sicher zu verarbeiten und zu lenken.










Telepathie … Das bedeutet Nähe, Intimität, echtes Miteinander und Verstehen. Präkognition … das heißt im Einklang mit dem eigenen Universum sein, sich auf das einstimmen können, was man für sich selbst als Geschick erwählt. Vor den Augen der Leser entwickeln Gitta Peyn und Ralf Löffler ein sachliches und plausibles Modell zur praktischen und erfolgreichen Handhabung von Telepathie und Präkognition. Sie zeigen, wie diese beiden, Vielen eher surreal anmutenden, Fähigkeiten mittels Konzepten moderner philosophischer und psychologischer Theorien tatsächlich beginnen, die Grenze von Traum und Realität zu überschreiten. Ihr Grundlagenmodell ermöglicht phänomenologische Erfassung, Abgrenzung und Erlernen von Telepathie und Präkognition. Viele praktische Übungen ergänzen den theoretischen Teil. Mit ihnen können jene, die über telepathische oder prägkognitive Fähigkeiten verfügen, sie ausbauen und erweitern. Und jene, die sich fragen, ob sie selbst Telepathie und Präkognition wohl auch erlernen können, erhalten einen klaren Weg, um so einfach und schnell wie möglich die Antwort auf ihre Frage zu finden. Interessierten Psychologen bietet das Buch zusätzlich konkrete Ansätze, um eine klare Abgrenzung von Telepathie und Präkognition zu seelischen Störungen vornehmen zu können, und zahlreiche Anregungen, um Patienten, die unter Komplexitätsüberschüttung durch paranormale Impulse leiden, zu helfen, eine eindeutige Richtung zu finden, damit sie lernen, die Komplexität langsam aber sicher zu verarbeiten und zu lenken.

 4,95

Beoordelingen

Er zijn nog geen beoordelingen.

Wees de eerste om “Telepathie – Die Entwicklung menschlicher Offenheit” te beoordelen

Extra informatie

Auteur

Gitta Peyn

Productvorm

Paperback

Uitgever

FlowinFreedom

Levertijd

Op werkdagen voor 23:00 uur besteld, morgen in huis

Beschrijving


Telepathie … Das bedeutet Nähe, Intimität, echtes Miteinander und Verstehen. Präkognition … das heißt im Einklang mit dem eigenen Universum sein, sich auf das einstimmen können, was man für sich selbst als Geschick erwählt. Vor den Augen der Leser entwickeln Gitta Peyn und Ralf Löffler ein sachliches und plausibles Modell zur praktischen und erfolgreichen Handhabung von Telepathie und Präkognition. Sie zeigen, wie diese beiden, Vielen eher surreal anmutenden, Fähigkeiten mittels Konzepten moderner philosophischer und psychologischer Theorien tatsächlich beginnen, die Grenze von Traum und Realität zu überschreiten. Ihr Grundlagenmodell ermöglicht phänomenologische Erfassung, Abgrenzung und Erlernen von Telepathie und Präkognition. Viele praktische Übungen ergänzen den theoretischen Teil. Mit ihnen können jene, die über telepathische oder prägkognitive Fähigkeiten verfügen, sie ausbauen und erweitern. Und jene, die sich fragen, ob sie selbst Telepathie und Präkognition wohl auch erlernen können, erhalten einen klaren Weg, um so einfach und schnell wie möglich die Antwort auf ihre Frage zu finden. Interessierten Psychologen bietet das Buch zusätzlich konkrete Ansätze, um eine klare Abgrenzung von Telepathie und Präkognition zu seelischen Störungen vornehmen zu können, und zahlreiche Anregungen, um Patienten, die unter Komplexitätsüberschüttung durch paranormale Impulse leiden, zu helfen, eine eindeutige Richtung zu finden, damit sie lernen, die Komplexität langsam aber sicher zu verarbeiten und zu lenken.

Op zoek naar een ander boek?

0